• XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 11
  • XXX 2
  • XXX 2
  • XXX 2
  • XXX 2
  • XXX 3
  • XXX 3
  • XXX 3

2.500 Büchern ziehen in die Schatzkammer Werden

Historischer Bestand der Werdener Klosterbibliothek hat nun festen Platz in der Ausstellung

 

Im Mittelalter besaß das Werdener Kloster eine der renommiertesten Bibliotheken Europas mit einem Bestand von ca. 11.000 Werken. Mit der Säkularisierung 1803 ist der Bestand teils verkauft, teils geraubt worden und findet sich heute weit verstreut auf der ganzen Welt. Ein kleiner Teil von knapp 2.500 Büchern blieb jedoch im Besitz der Pfarrei St. Ludgerus. Zunächst zeitweise in der Abtei Gerleve gelagert waren sie bis 2007 Teil der Diözesanbibliothek des Priesterseminars. Seitdem mussten sie deponiert werden, da kein konservatorisch gesicherter und zugleich für die Öffentlichkeit zugänglicher Platz zur Verfügung stand. Dank der finanziellen Unterstützung des Landes NRW konnte nun, der Umzug und die Unterbringung in die Schatzkammer Werden realisiert werden. Andrea Wegener, Leiterin der Schatzkammer, freut sich über den Einzug der kostbaren Bücher. „Mit der neuen Präsentation bekommt der Bibliotheksbestand wieder ihren Wert zurück“ so Wegener, die seit Jahren die Realisierung befürwortet und unterstützt hat.

 

Präsentieren und vermitteln. Vortrag und Führung zur Klosterbibliothek
„Durch die öffentliche Sichtbarkeit der Bibliothek, kann noch deutlicher vermittelt werden, wie prachtvoll einst der Bestand der Bibliothek war und welche Bedeutung das Werdener Kloster hatte“, betont Wegener. Anlässlich dazu wird es am Donnerstag, 11. April, im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Mein Schatz – Dein Schatz. Museumsgespräche in der Schatzkammer Werden“ ein Vortrag zu den Highlights aus der Klosterbibliothek um 19:45 Uhr geben. Auch am Samstag, 18. Mai gib es ab 15.30 Uhr bei einer Spezialführung die Gelegenheit den kostbaren Bücherschatz zu sehen.

 

Werden war nicht nur bekannt für seinen Besitz von kostbaren Bücher, sondern hatte auch eine bedeutende Schreibschule, in der Bücher geschrieben und verziert wurden. Nun ergänzt der kostbare Buchbestand die Sammlung der Werdener Schatzkammer, die darüber hinaus Schatzstücke aus Edelmetall und Elfenbein von der Antike bis ins 20. Jahrhundert präsentiert sowie Gemälde und Skulpturen, die einst zur Ausstattung der Klosteranlage dienten.